Dienstag, 6. Juni 2017

Rezension "Den Mund voll ungesagter Dinge"



Hey meine Bücherwürmer,
Ich habe im Mai „Den Mund voll ungesagter Dinge“ von Anne Freytag gelesen und da ich heute Frei habe, komme ich endlich dazu meine Rezensionen abzuarbeiten.  Und da ich dieses Buch so liebe war es umso schwerer meine Meinung in die passenden Worte zu packen, aber ich denke es ist mir ganz gut gelungen. Jetzt wünsche ich euch viel Spaß beim Lesen ;)




Inhalt


„Wenn Sophie es sich aussuchen könnte, wäre ihr Leben simpel. Aber das ist es nicht. Und das war es auch nie. Das fängt damit an, dass ihre Mutter sie direkt nach der Geburt im Stich gelassen hat, und endet damit, dass Sophies Vater plötzlich beschließt, mit seiner Tochter zu seiner Freundin nach München zu ziehen. Alle sind glücklich. Bis aus Sophie.
Was hat es bloß mit dieser verdammten Liebe auf sich? Sophie selbst war noch nie verliebt. Klar gab es Jungs, einsam ist sie trotzdem. Bis sie in der neuen Stadt auf Alex trifft. Das Nachbarsmädchen mit der kleinen Lücke zwischen den Zähnen, den grünen Augen und dem ansteckenden Lachen. Zum ersten Mal lässt sich Sophie voll und ganz auf einen anderen Menschen ein. Und plötzlich ist das Leben neu und aufregend. Bis ein Kuss alles verändert…“




Meine Meinung

"Dieser Roman ist für alle mit Ecken und Kanten

auf dieser runden Welt"

(Widmung)

Ich habe mich wirklich sehr auf dieses Buch gefreut denn alleine der Titel hat mich schon begeistert, denn wer von uns sagt den wirklich immer was er denkt, richtig fast keiner tut das, manchmal sagen wir Nichts weil es die Personen verletzten würde, aber oftmals fehlt uns auch einfach der Mut den Mund aufzumachen, und so bleiben manche Dinge einfach ungesagt. Nachdem ich das Buch nun gelesen habe, bin ich sprachlos. Anne Freytag ist mit diesem Buch eine wirklich großartige Geschichte gelungen, die mich von der ersten bis zur letzten Seite mitgerissen hat.

Das Cover sowie die Gestaltung des Innenlebens trifft genau meinen Geschmack. Das frische Rot und der dazu passende farbige Verlauf des Buchtitels wirken sehr sommerlich und gefallen mir sehr gut. Klasse find ich auch die Illustration auf dem vorderen Innenteil des Buches, hier werden viele Kleinigkeiten gezeigt, die für unsere zwei Protagonistinnen stehen, oder mit denen sie was Besonderes verbinden. Im hinteren Teil des Buches finden wir eine Playlist, das trifft genau meinen Geschmack, da sie die Stimmung beim Lesen noch passend unterstreicht.







Ich mag den Schreibstil der Autorin sehr gerne, schon bei ihrem ersten Jugendbuch „Mein bester letzter Sommer“ hat sie mich mit ihrer dynamischen und sehr bildlichen Beschreibung direkt abgeholt und diesem Stil ist Anne Freytag treu geblieben. Ihre Leichtigkeit lässt die Geschichte nicht zu drückend werden, sondern verleiht ihr Authentizität.





Die Charaktere sind sehr authentisch, dadurch kann man sich sehr gut in sie hineinversetzen und sich leicht mit ihnen und ihren Problemen identifizieren, denn wer von uns hatte noch nie Probleme mit seinen Eltern oder Freunden?!Alex und Sophie finde ich beide sehr tolle Protagonistinnen, sie ergänzen sich sehr gut und durch ihre Freundschaft entwickeln sich beide weiter. Die Tatsache, dass sie nicht perfekt sind und Sophie mitunter sehr zickig ist, sorgt dafür, dass sie dem Leser realer vorkommt. Die Nebenfiguren sind ebenfalls gut ausgearbeitet, allen voran Lena, die das Gegenteil der bösen Stiefmutter ist und eine durch und durch angenehme Art hat, mit ihrer neuen Tochter umzugehen. Auch ihre Söhne sind klasse, man schließt sie bei der ersten Begegnung direkt ins Herz. Schade finde ich das es zwischen Sophie und ihrem Vater plötzlich so viel Unverständnis gibt und ihre Beziehung sehr oberflächlich ist.



Ich empfehle wirklich jedem dieses großartige Buch, denn die enthaltene Kernaussage, dass es egal ist, wen man liebt, Hauptsache man wird geliebt und liebt selbst, ist einfach wunderbar auf den Punkt gebracht.

Liebe Grüße eure Josie





Kommentare:

  1. Hallo Josie,
    ich bin auf Anne Freytag auch durch "Mein bester letzter Sommer" aufmerksam geworden. Danach habe ich den ersten Band der New York Diaries Reihe von ihre gelesen. Der Schreibstil von Mein bester letzter Sommer hat mich damals regelrecht umgehauen.
    Dass du nun schreibst "Den Mund voll ungesagter Dinge" ist wieder so eine schöne Geschichte, macht mich sehr neugierig. Ich fürchte das Buch muss nun wohl auch auf meine Wunschliste :o)

    Ganz liebe Grüße
    Tanja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Tanja,
      ja das sollte unbedingt ins Bücherregal, es ist eine schöne Geschichte, zwar nicht so emotional wie mein bester letzter Sommer, es ist einfach ein anderes Thema, aber trotzdem sehr empfehlenswert :)
      Die New York Diaries Reihe liegt momentan noch auf der Wunschliste, sobald der Sub etwas abgearbeitet ist, werde ich mir die Reihe aber noch zu legen.

      Liebe Grüße Josie

      Löschen
  2. Hallöchen liebe Josie,

    ich bin grade aus Zufall auf deinen Blog gestoßen und da ich die Rezension zu diesem Buch gesehen habe, bin ich doch gleich neugierig geworden.
    Dieses wundervolle Buch steht schon seit seinem Erscheinungstermin auf meiner Wunschliste, aber immer wieder ist mir ein anderes Buch dazwischen gekommen. Ich hoffe, dass ich bald mal dazu komme, um es mir zu kaufen.
    Ich bleib natürlich auch als Follower hier und bin schon gespannt, wie es mit deinen Rezensionen weitergeht.

    liebe Grüße
    Sunny (http://sunnywonderbookland.blogspot.de)

    AntwortenLöschen
  3. Huhu Josie,

    das Buch habe ich auch in diesem Monat endlich gelesen. Mich konnte die Autorin in "Mein bester letzter Sommer" bereits mit ihrem Schreibstil fesseln und so habe ich mich, genau wie du, total auf ihre neue Geschichte gefreut. In vielen Dingen kann ich dir einfach nur zustimmen. Die Charaktere sind total authentisch, jedoch die Beziehung zwischen Sophie und ihrem Dad hat mich ein wenig stutzen lassen. Anfangs war mir Sophie nicht sehr sympathisch, das muss ich wirklich zugeben. Über die Seiten hinweg, wurde sie aber so real! Ich weiß nicht, ob ich dieses Gefühl jemals so stark bei einer fiktionalen Geschichte gespürt habe. Der Autorin ist eine wundervolle Geschichte gelungen, das hast du in deiner Rezension klasse auf den Punkt gebracht. ♥

    Gerne bleibe ich dir ebenfalls als Leserin erhalten. Vielen Dank für deinen süßen Kommentar auf meinem Blog. =)

    Ganz liebe Grüße
    Leni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Leni,
      schön das du vorbei geschaut hast und dir die Zeit genommen hast meine Rezension durch zu Lesen, ich freue mich schon auf einen eurer Mädelsabende, bei dem ich bestimmt mal mit machen werde, wenn ich nicht arbeiten muss, in dieser Hinsicht hat die Schichtarbeit einfach seine Nachteile.

      Liebe Grüße Josie

      Löschen

Rezension "Den Mund voll ungesagter Dinge"

Hey meine Bücherwürmer, Ich habe im Mai „Den Mund voll ungesagter Dinge“ von Anne Freytag gelesen und da ich heute Frei habe, komme ich...