Donnerstag, 18. Mai 2017

Rezension "Secret Sins"


Hallo ihr lieben,
Ich war vor zwei Wochen mal wieder Bücher shoppen, nicht weil ich nicht genug zu lesen hatte, sondern einfach, weil es zur Zeit so viele tolle Bücher gibt, die ich unbedingt lesen will. Bei Instagram ist mir schon durch das tolle Cover Secret Sins aufgefallen, so kam es auch, dass es in meinem Einkaufskorb landete und ich musste es jetzt unbedingt lesen, da sich die Story sehr interessant angehört hat.



Inhalt


„Faith hält sich und ihren Sohn Max mit einem Job als Kellnerin mühsam über Wasser. Männern hat sie seit Jahren abgeschworen – bis sie Jude Mercer begegnet, ausgerechnet bei einem Treffen für Suchtkranke. Faith ist klar: Ein Mann, den man an einem solchen Ort kennenlernt – selbst wenn er so attraktiv ist wie Jude -, bedeutet nichts als Ärger. Doch schnell muss sie erkennen, dass bei Jude nichts ist, wie es scheint. Auch er hütet Geheimnisse, ebenso wie sie selbst, und er weiß mehr über Faith, als sie ahnt…“





Lieblings Zitate:
Für alle, die dem Sturm getrotzt haben,
für alle, die ihm noch ausgesetzt sind
und für alle, die wir an ihn verloren haben.
(Widmung)

  • Das Leben ist chaotisch, Sonnenschein. Manches Chaos ist hässlich, aber das hier ist ein wunderschönes.      (Seite 177)
  • Sie wollte glauben, dass sie lieben konnte, aber Liebe befand sich nicht in den Karten, die man ihr ausgeteilt hatte. ( Seite208)




Meine Meinung


Mit „Secret Sins“ ist der Autorin Geneva Lee ein tiefgründiges Meisterwerk gelungen, in dem Sie uns auf eine emotionale Reise durch das Leben einer Suchtkranken mitnimmt und wir erleben wie es das Leben verändert, nicht nur das eigene, sondern auch das der Familienangehörigen.


Der Schreibstil ist sehr angenehm zu lesen und durch den tollen Stil konnte ich mir die Szenerie immer gut vor Augen führen. Secret Sins ist in meinen Augen nicht dieses typische New Adult Buch, da die schreibweiße nicht so plump ist, wie es sonst ja oft der Fall ist bei New Adult Büchern. Besonders gut finde ich, dass die Sexszenen nicht im Vordergrund stehen, sondern wirklich die Emotionen die sich aufbauen, wenn man mit Suchtkranken lebt. Es geht nicht nur um Angst, Liebe und Hoffnung, sondern auch um die Aussicht auf eine zweite Chance und Vergebung, sich selbst gegenüber und anderen.


Die Autorin hat in diesem Buch so viele Emotionen und tiefe Gefühle gepackt, dass ich manchmal beim Lesen eine Pause machen musste um die Geschichte zu verarbeiten und das Gefühlschaos in mir ordnen musste, aber es sind nicht nur Tränen geflossen, es gab auch viele Stellen an denen ich schmunzeln musste.


Die Protagonisten sind toll ausgearbeitet und passen wunderbar zusammen, sie sind beide gefühlvolle Personen mit einer schweren Vergangenheit und trotzdem kämpfen Jude und Faith um eine bessere Zukunft. Sehr schön ausgearbeitet finde ich die Mutter- Sohn Beziehung zwischen Faith und Max. Die Tiefe Verbindung zwischen Jude und Faith finde ich atemberaubend und sehr authentisch und genau das macht beide Charaktere so einzigartig.




Ich lege euch dieses Buch wirklich nur ans Herz, denn es ist so eine ernste, aber dennoch schöne Geschichte, die einen auf jeden Fall fesselt und zum Nachdenken anregt.
Liebe Grüße eure Josie












Kommentare:

  1. Hallo Josie,
    ich habe es auch gelesen und mich hat es auch emotional richtig getroffen. Wirklich toll geschrieben und die Charaktere waren auch so liebenswert.
    Liebe Grüße
    Tanja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Tanja,

      ja man muss es einfach mögen, es steckt soviel Tiefe und Gefühl in der Handlung, das hat mich schon sehr berührt.

      Liebe Grüße Josie

      Löschen

Rezension "Den Mund voll ungesagter Dinge"

Hey meine Bücherwürmer, Ich habe im Mai „Den Mund voll ungesagter Dinge“ von Anne Freytag gelesen und da ich heute Frei habe, komme ich...