Samstag, 18. März 2017

Rezension "Wir fliegen, wenn wir fallen"


Hallo ihr lieben,

ich habe in den vergangenen Tagen „Wir fliegen, wenn wir fallen“ von Ava Reed gelesen, und es ist eine so tolle Geschichte, wenn ihr mehr erfahren wollt wünsche ich euch viel Spaß beim lesen meiner Rezension.



Inhalt



Eine Nacht unter den Sternen schlafen.

Einen Spaziergang im Regenwald machen.

Die Nordlichter beobachten ...


So beginnt eine Liste mit zehn Wünschen, die Phil nach seinem Tod hinterlässt, gewidmet seinem Enkel Noel und der siebzehnjährigen Yara. Phils letztem Willen zufolge sollen sich die beiden an seiner statt die Wünsche erfüllen. Gemeinsam. Yara und Noel, die sich vom ersten Moment an nicht ausstehen können, willigen nur Phil zuliebe ein. Doch ohne es zu wissen, begeben sich die beiden auf eine Reise, die nicht nur ihr Leben grundlegend verändern wird, sondern an deren Ende beiden klar ist: Das Glück, das Leben und die Liebe fangen gerade erst an.




Meine Meinung

Ich habe dieses tolle Jugendbuch von Ava Reed sehr genossen, und es innerhalb von zwei Tagen durchgelesen, dazu trägt der sehr angenehm zu lesende Schreibstil bei. Ava Reed schreibt in meinen Augen eher Schnörkellos, was ich sehr gut finde, denn dann kann man sich auf die Emotionen konzentrieren, die das Buch verkörpert, und davon gibt es reichlich. Denn Yara und Noel haben beide schon viel in ihrem Leben durchgemacht und auch auf ihrer Reise geht es mal mehr mal weniger Turbulent zu.


Auch wenn der Klappentext schon sehr viel verrät bleibt es durchgehend spannend, denn man will wissen ob die zwei alle 10 Wünsche erledigen können, werden sie Freunde oder mehr, endet alles in einem riesigen Fiasko oder können sich Yara und Noel zusammenraufen um für Phil die Wünsche zu erleben???


Das Cover ist einfach wunderschön, und wenn man erst denkt es ergibt keinen Sinn, was alles darauf abgebildet ist, so versteht man es spätestens nachdem man das Buch beendet hat. Ich finde auch die Farbgebung sehr gelungen, und wenn man den Schutzumschlag abnimmt, ist es auch noch wunderschön, was ja oft nicht der Fall ist.


Da wir gerade bei der Buchgestaltung sind, will ich noch die Kapitelgestaltung erwähnen, die einfach total schön ist. Mir gefällt nicht nur die Schriftart und die Pusteblumen sehr gut, sondern auch das die Erzählersicht zwischen Yara und Noel sich abwechselt, dadurch bekommt man zu beiden Protagonisten einen guten Bezug und es wird dadurch für mich emotionaler.




Ich kann euch das Buch nur ans Herz legen, denn es regt einen mal wieder zum Nachdenken an, was das Leben lebenswert macht, und vielleicht sollte jeder eine solche Liste haben, um sich daran zu erinnern was das Leben ausmacht. Denn die meisten von uns stecken in dem Alltag mit Arbeit und Haushalt fest, dabei gibt es doch so viel mehr.



Meine Liste

1.     Reise nach Kuba

2.     Die Nordlichter sehen

3.     Einen Roadtrip unternehmen

4.     Einen Wolf streicheln

5.     Heißluftballon fahren

6.     Auf der Golden Gate Bridge stehen

7.     Eine Backpacking-Tour von mindestens drei Wochen starten

8.     Hawaii besuchen

9.     Ein Lagerfeuer am Strand mit Freunden und Gitarre

10.  Unter einem Wasserfall duschen

11.  Mit Delphinen schwimmen

12.  Eine Weltkarte anlegen und alle Plätze einzeichnen an denen ich schon war

13.  Spanisch lernen

14.  Ein Start-Flugticket irgendwohin nehmen und von da aus einen Trip starten

15.  Gitarre spielen lernen
16. Wochenendtrip nach London



So das sind mal so die Abenteuer die mir auf Anhieb eingefallen sind, manche spuken schon länger in meinem Kopf rum, andere sind neu dazugekommen. Was sind denn eure Wünsche, gerne könnt ihr sie in den Kommentaren hinterlassen.

Jetzt bleibt mir nur noch euch ein schönes Wochenende zu wünschen mit vielen Lesestunden.

macht´s gut eure Josie

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Rezension "Den Mund voll ungesagter Dinge"

Hey meine Bücherwürmer, Ich habe im Mai „Den Mund voll ungesagter Dinge“ von Anne Freytag gelesen und da ich heute Frei habe, komme ich...