Montag, 6. März 2017

Rezension "Nachtbeben"


Hallo ihr lieben,

ich habe in den vergangenen Tagen „Nachtbeben“ von Jenna Strack gelesen, und konnte es kaum aus der Hand legen, warum das so war könnt ihr hier in meiner Rezension nachlesen, also viel Spaß damit.





Inhalt



So würde es also zu Ende gehen. Und doch hätte ich mir keinen besseren Ort zum Sterben vorstellen können, als diesen berauschenden Platz...

Emma steckt mitten im turbulenten englischen Studentenleben, als sich ihr vermeintlicher Freund eines Nachts an ihr vergreift. Plötzlich ist alles anders. Nach außen hin gibt sie sich beherrscht, doch in ihrem Inneren wüten die Folgen dieser traumatischen Erfahrung. Albträume, Flashbacks und panische Angst machen ihren Alltag in der Uni zur Qual und drohen, ihr Studium zu gefährden. Als dann auch noch ein neuer Student namens Kieran auftaucht, scheint das Chaos in Emmas Kopf perfekt. Sie kann nicht mehr aufhören, an ihn zu denken. Dabei ahnt sie nicht, in welcher Gefahr sie schwebt...





Meine Meinung



Ich bin in das Buch gestartet ganz ohne Vorstellungen um was es geht, denn ich muss gestehen ich habe das Buch gekauft, weil ich mich Hals über Kopf in das super schöne Cover verliebt habe. Mich hat die Aufmachung des Buches so überzeugt und dann noch das es in dieser Traumhaften Farbe gestaltet wurde, kurz und knapp ich musste es einfach haben (verliebter Blick zu meinem Bücherregal).


Dann habe ich die ersten Seiten gelesen und schon war ich mitten im Geschehen, denn direkt zu Beginn erfährt man von dem wirklich schlimmen Ereignis das Emma zu Teil wurde. Bei den detaillierten Schilderungen musste ich sehr mit Emma mitfühlen und die Enttäuschung über Josh hing mir noch eine ganze Weile nach, denn er schien ja der Traummann schlecht hin zu sein, gutaussehend, intelligent und charmant, bis er sein wahres ich zu erkennen gab. Durch dieses prägende Erlebnis das Emma durchleben musste, leidet sie nun unter starken Albträumen und traut sich nicht mehr groß alleine vor die Tür.


Erst durch den Neuling Kieran fängt Emma wieder an aktiv am Leben teilzunehmen, sie kann sich nicht erklären woran es liegt, aber in seiner Nähe fühlt sie sich geborgen und auch die Geschehnisse der Vergangenheit haben sie nicht mehr so fest im Griff.



Wir durchleben mit Emma einiges, in manchen Situationen war sie naiv und sehr gutgläubig, doch in der gesamten Geschichte entwickelt sie sich in eine angenehme Richtung, so dass sie uns als Protagonistin gut durch die Geschichte führt. Welche mich immer wieder überrascht hat, man kann sich zwar so in etwa denken was evtl. passieren wird, aber es war nie komplett zu durchschauen, es kamen mir immer wieder neue Vermutungen zu der Entwicklung der Geschichte in den Sinn, aber keine passte zu 100 Prozent und das finde ich sehr erfrischend, ebenfalls die Tatsache das es mal nicht um die üblichen Übernatürlichen Wesen geht, sondern Jenna Strack hier etwas Neues auf Papier bringt.



Die Charaktere sind alle toll ausgearbeitet Steven meistert die ganze Situation ziemlich gut, soweit ich das beurteilen kann. Jerry und Charlotte sind tolle Freunde, wobei ich Jerry doch etwas mehr ins Herz geschlossen habe, einfach weil er immer für seine Freunde da ist und alles in seiner Macht Stehende versucht um diese zu beschützen.




Jenna Strack hat eine unglaublich tolle Geschichte geschaffen, die sich flüssig lesen lässt und einen in ihren Bann zieht und sogar überrascht, ich freu mich auf den zweiten Teil und kann es kaum erwarten mehr über Emma und ihre Welt zu erfahren. Ich kann euch das Buch sehr empfehlen, es wird euch aus den Socken hauen.

Jetzt bleibt mir nur noch euch einen schönen Wochenstart zu wünschen,

macht´s gut eure Josie














Kommentare:

  1. Hey,
    Ich habe gerade deinen tollen Blog entdeckt und er gefällt mir richtig gut. Ich habe deinen Blog auch gleich mal abonniert. ;) Vielleicht hast du ja Lust auch bei mir mal vorbeizuschauen. Darüber würde ich mich sehr freuen. :D
    LG Benedikt von
    http://beneaboutbooks.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  2. Hallo liebe Josie :)

    Deine Rezension klingt wirklich super, ich werde mir das Buch auf jeden Fall mal genauer anschauen! Danke für den Tipp ;) Ich bleibe auch sehr gerne mal als neue Leserin hier.

    Liebe Grüße,
    Lisa von Prettytigers Bücherregal

    AntwortenLöschen

Rezension "Den Mund voll ungesagter Dinge"

Hey meine Bücherwürmer, Ich habe im Mai „Den Mund voll ungesagter Dinge“ von Anne Freytag gelesen und da ich heute Frei habe, komme ich...