Mittwoch, 22. Februar 2017

Rezension "Die Zauberschmiedin - Schattenrausch"


Hallo meine lieben,

Ich habe heute Vormittag das Buch „Die Zauberschmiedin – Schattenrausch“, welches das zweite Buch einer neuen Fantasy Reihe ist, fertiggelesen. Ich kann euch sagen das lesen lohnt sich, ein großes Abenteuer von der ersten bis zur letzten Seite.



Inhalt

Die Feuerelbin Rayka ist die Auserwählte, davon ist der Weltenwanderer Viator überzeugt. Mit ihrer Hilfe sollen die Silbren gefunden und dem üblen Treiben des Dunklen Herrschers Einhalt geboten werden. Doch die Zauberschmiedin hat im Zorn ihre Rivalin Syra getötet. Kann eine Mörderin die Auserwählte sein?
Der Suchtrupp jagt sie unerbittlich und muss sich während der Verfolgung zahlreichen Widrigkeiten stellen. Während der Schmuckhändler Targoin in einen Zweikampf mit einer Zentaurenkriegerin verwickelt wird, begegnet die Bogenmeisterin Bruna ihren eigenen Dämonen.
Die Lichtelbin Lavilija ist überzeugt, dass Rayka nach Silbrarillia muss, um mit dem Weltenwanderer die Götterjuwelen zu suchen. Doch als die Marroval und der Feuergrimmige Lavilija gefangen nehmen und sie zur Vulkanburg des Dunklen Herrschers verschleppen, will Rayka die Lichtelbin befreien. Währenddessen plant der Dunkle Herrscher ein grausames Ritual, um Sonne und Mond zu morden.



Meine Meinung

Ich bin nach wie vor überzeugt von „Die Zauberschmiedin“ die Spannung und Magie ging im zweiten Teil nicht verloren, was bei Fortsetzungen ja oftmals passiert. Wir konnten von der ersten bis zur letzten Seite teil eines großen Abenteuers sein, und gegen Zentauren, Bären und Albozen (wie den Feuergrimmigen) kämpfen. Wir haben neue Freundschaften geschlossen und gefestigt und eine neue Liebe entdeckt. In diesem Teil ist so viel Spannung enthalten, dass ich gar nicht viel sagen kann ohne euch zu viel von der Handlung zu verraten. Daher kann ich nur sagen lest die Bücher, der dritte Teil ist gerade in Arbeit bei der lieben Ruth und ich bin schon gespannt wie es weiter geht.


Ruth Mühlau hat einen sehr schön zu lesenden schreibstiel, den man flüssig lesen kann, ihre Story ist sehr detailliert beschrieben, sodass ich dachte ich bin direkt mit dabei auf ihrer Mission. Ich finde die Protagonisten sehr gut ausgearbeitet und finde jeden auf seine Weiße großartig, sehr gut gefällt mir das sich alle Charaktere im Lauf der Geschichte weiterentwickeln und mehr über sich selbst lernen. Besonders gefällt mir auch das sich die Kapitel abwechseln, einmal ist man bei Rayka mitten im Geschehen und im nächsten Moment verfolgt man mit dem Suchtrupp die Zauberschmiedin, dieser Wechsel bringt eine sehr gute Dynamik in die Geschichte.


Das Buchcover gefällt mir wieder sehr gut, wie schon das Cover des ersten Buches.


Jetzt nachdem ihr euch hoffentlich ein Bild über das Buch machen konntet, und ich hoffentlich nicht Zuviel verraten habe, bleibt mir nur euch eine schöne Restwoche zu wünschen.



In diesem Sinne liebe Grüße eure Josie


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Rezension "Den Mund voll ungesagter Dinge"

Hey meine Bücherwürmer, Ich habe im Mai „Den Mund voll ungesagter Dinge“ von Anne Freytag gelesen und da ich heute Frei habe, komme ich...